CDU Steglitz-Zehlendorf Berlin Zehlendorf
Besuchen Sie uns auf http://www.starkes-zehlendorf.de

DRUCK STARTEN


AKTUELLES
24.08.2016, 10:08 Uhr
Anwohner Information!
Zur Flüchtlingsunterkunft Thielallee 88
Auf dem Gelände gibt es 340 verfügbare Plätze. Während Anfang März 337 davon belegt waren, sind es aktuell noch knapp 250. Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingsentwicklung gab es kurzfristig Überlegungen, aus der Thielallee eine „Erstaufnahmeeinrichtung Plus“ (EAEplus) zu machen und Serviceeinrichtungen der Bundesagentur für Arbeit, des Landes Berlin und des Bezirks anzusiedeln. Damit hätte der Standort zu einer dauerhaften Einrichtung werden können, mit einer größeren Zahl von Flüchtlingen. 

In Steglitz-Zehlendorf wird Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen, umfassend geholfen, vom Bezirk, von unseren Kirchengemeinden und karitativen Vereinen und von unzähligen Bürgern. Die Anwohner unterstützen daher auch die temporäre Nutzung der Thielallee. Aber eine auf Dauer angelegte Institution mit mehreren tausend Plätzen würde die Wohngegend dort zu sehr belasten. Außerdem wollen wir das „Dahlemer Dreieck“ für Zwecke der Lehre und Forschung fortentwickeln, aber auch zum Bau dringend benötigter Appartements für Studenten. Hierüber haben wir mehrfach mit Sozialsenator Czaja gesprochen und ihm die Sorgen und Anliegen der Dahlemer Anwohner erklärt. 

Senator Czaja hat sehr aufgeschlossen reagiert. Der Senat hat auf eine Anfrage unseres Abgeordneten Dr. Uwe Lehmann-Brauns mitgeteilt, dass keine EAEplus in die Thielallee kommen wird. Der Standort wird ausdrücklich als „temporär“ bezeichnet. Die Nutzung für Zwecke der Wissenschaft, Forschung und Lehre sowie der Bau von Wohnungen für Studenten soll „vorrangig“ geprüft werden. Den Text finden Sie im Internet unter http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/17/SchrAnfr/s17-18850.pdf 

Wir kommen damit einen großen Schritt weiter. Die Sorgen und Anliegen der Bürger und des Bezirks werden verstanden. Wir kümmern uns weiter darum, dass für das Areal an der Thielallee eine gute und passende Lösung gefunden wird. 

Die Herausforderungen durch die Flüchtlingsentwicklung können weder vom Land Berlin, noch vom Bezirk allein bewältigt werden. Bundesregierung und Bundestag haben seit 2015 umfassende Regelungen erlassen, um die Zahl der Flüchtlinge nachhaltig zu verringern. Einen Überblick über die umfangreichen Maßnahmen der Bundesregierung in der Asyl- und Flüchtlingspolitik finden Sie unter: 
http://www.wellmann-berlin.de/themen/fluechtlinge 

Mit freundlichen Grüßen 


Adrian Grasse

 

Direktkandidat für Dahlem und Zehlendorf

Karl-Georg Wellmann, MdB Vorsitzender CDU Dahlem 

 
aktualisiert von Cornelia Wörster, 24.08.2016, 10:19 Uhr